Das Konsortium der Betriebe ICN Development, Besix Red und Tralux Immobilier erwirbt das Grundstück von der ehemaligen Steingutfabrik Villeroy & Boch.

Am 3. Dezember 2019 hat die Projektträgergruppe aus ICN Development, TRALUX Immobilier und BESIX RED einen Kaufvertrag für das Gelände unterzeichnet, auf dem Villeroy & Boch im Rollingergrund in Luxemburg ihre Produktionsstätte hatte (Eigentumsübertragung durch den Kauf von Gesellschaftsanteilen an Rollingergrund Premium Properties). Die Stadt Luxemburg hatte bereits 2016 das Werk 2 gekauft.

Dieses Betriebsgelände mit fast 46.000 m² Baugrund wird künftig den Namen Faïencerie tragen. Es liegt nur 2 km vom Stadtzentrum entfernt zwischen dem Wohnviertel Limpertsberg und dem Bambësch-Wald, zu beiden Seiten gesäumt von herrlichem Waldesgrün. Die Faïencerie ist als „Viertel für alle“ gedacht, mit klarer Wertlegung auf Lebensqualität und Wohlfühlambiente.

Die Faïencerie, so ICN-Geschäftsführer Nik Coenegrachts, soll sich zu einem pulsierenden und dynamischen Viertel entwickeln. Alle Voraussetzungen sollen gegeben sein, damit die Bewohner sich zuhause fühlen. „In dieser Hinsicht wird das Projekt vom Konzept her ein ganz neues Wohnerlebnis vermitteln und einen echten Wohlfühlfaktor in das Leben der Bewohner bringen“, erklärt Gabriel Uzgen, Geschäftsführer der BESIX RED.

Die Partner ICN Development, TRALUX Immobilier und BESIX RED haben bereits ihre geballte Kompetenz auf luxemburgischen Boden unter Beweis gestellt, mit Projekten wie dem Parc Rischard (von ICN-TRALUX entwickelter Wohnkomplex mit 10.395 m² Fläche), Altitude (von TRALUX Immobilier entwickelter Verwaltungskomplex) oder dem neuen internationalen Firmensitz von Ferrero in der Nähe des Flughafens (29.500 m² Büroflächen, entwickelt von BESIX RED).

Das als „Le Carré“ bekannte historische Gebäude, ein Kulturerbe von Villeroy & Boch, wird erhalten und zu einem Dreh- und Angelpunkt des Viertels entwickelt, mit Geschäften, Konferenzsälen, Restaurants und Cafés. Es soll eine echte Begegnungsstätte und ein Bindeglied zwischen dem Wohnprojekt und dem Schloss Septfontaines aus dem 18. Jahrhundert werden, das Eigentum von Villeroy Boch bleibt.

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Luxemburg will ICN Anfang 2020 denen neuen Teilbebauungsplan (PAP) einführen, mit dem die Entwicklungsphase der Faïencerie anläuft .

Nähere Informationen über die Faïencerie:

ICN Development SA
+352 20 20 43 15
info@faïencerie.lu
www.faïencerie.lu